Ich fordere die Region Süddänemark auf, den Patienten aus Nordschleswig die Möglichkeit der Strahlenbehandlung im St. Franziskus - Hospital zu sichern und Silke Schultz zu helfen wieder gesund zu werden!
JA zur Strahlenbehandlung in Flensburg Im Gesundheitsbereich will die Region Süddänemark dem nahen Gesundheitswesen erste Priorität einräumen und die Bürger und Patienten in den Mittelpunkt stellen! Wenn das auch für Nordschleswig gelten soll, muss die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem St. Franziskus - Hospital in Flensburg wieder aufgenommen werden. Diese Zusammenarbeit hat seit 1998 mehr als 3.000 Krebspatienten aus Nordschleswig eine Strahlenbehandlung im nächstgelegenen Krankenhaus gesichert. Diese Zusammenarbeit wurde im vergangenen Jahr aufgegeben! Gerade jetzt wartet Silke Schultz, die eine Brustkrebsoperation hinter sich hat und in Ekensund/Egernsund wohnhaft ist, auf Strahlenbehandlung. Das bedeutet, dass sie in den nächsten fünf Wochen 25 Mal nach Vejle fahren muss, obwohl Flensburg nur 25 km entfernt ist. Für sie wird das in ihrer schwierigen Situation eine extra Belastung sein, nach Vejle fahren zu müssen. Sie hofft deshalb, dass der Regionsrat für Süddänemark bei den laufenden Budgetverhandlungen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wieder aufnehmen und sie die erste Patientin wird, die wieder in Flensburg behandelt werden kann. Willst DU Silke Schultz und Gesundheit über Grenzen hinweg unterstützen, dann kannst du jetzt unterschreiben und gerne die Aufforderung teilen: